Vollmond

Es ist wieder soweit ... Vollmondzeit ist Anfallszeit. Das glaubt ihr nicht? Am Anfang war ich auch sehr skeptisch, aber inzwischen bin ich überzeugt, dass sich die berichteten Anfälle in den Facebook-Gruppen während des Vollmonds häufen. Ich weigere mich für Sam eine Auswertung diesbezüglich zu machen, weil ich nicht will, dass er meine Unruhe spürt und das dann am Ende der Auslöser ist und gar nicht der Vollmond. Außerdem reicht es doch schon, dass das Wetter so verrückt spielt. Auch ein möglicher Anfallsauslöser. Steigender Luftdruck, fallender Luftdruck, Sturmtiefs, instabile Wetterlagen ...


Ihr glaubt, das ist alles gesponnen? Fragt mal Menschen mit Migräne, ob sie das auch für gesponnen halten. Und überhaupt: Als Epi-Hund-Besitzer wird man ein wenig Bluna. Ich glaube ja, die Anfälle des Hundes haben auch Auswirkungen auf das Gehirn des Frauchens oder Herrchens. Wie sonst sollte man erklären, dass ich ganz sicher nichts darüber schreiben werde, dass Sam bislang noch keine Anzeichen zeigt, dass der Vollmond unerwüschten Besuch bringen wird ... Eine solche Erwähnung zieht nämlich fast immer einen Anfall nach sich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sternchen (Dienstag, 21 November 2017 14:25)

    Hallo !
    Ich habe einen kleinen Mini-Yorkshire 14 Jahre alt. Es stimmt , immer bei Vollmond bekommt meine kleine Anfälle, sie spürt den Anfall schon vorher. Sie kommt denn zu mir und kratzt an meinen Bein! Stocksteif und die Augen kommen vor und zittert am Körper . Ich habe mir Bachblütenperlen dafür geholt , und nach 5 Minuten ist sie total eyse. Ich beruhige sie immer mit leiser Stimme das ich immer auf sie aufpasse! Denn schläft sie vor Erschöpfung ein . Ich mach aber denn das Licht aus und warte bis sie ruhig schläft.